Passar und Transitionsstrategie

Neues Warenverkehrssystem Passar

Mit dem Transformationsprogramm DaziT werden die Prozesse für die Erhebung von Zöllen und Abgaben vereinfacht, harmonisiert und digitalisiert. Der grenzüberschreitende Warenverkehr und die Inlandbesteuerung werden beschleunigt und die Sicherheit für Bevölkerung, Wirtschaft und Staat wird gleichzeitig erhöht. Die Wirtschaft allgemein und die KMUs im Besonderen sollen von spürbaren Entlastungen und von neuen Vorteilen profitieren.

Das neue Warenverkehrssystem «Passar» ist das Schlüsselelement der Digitalisierung im Handelswarenverkehr. Passar wird die bestehenden Systeme NCTS (Transit und Ausfuhr) und e-dec (Einfuhr und Ausfuhr) ab Mitte 2023 schrittweise ablösen. Für den Zugang zu Passar ist eine Registrierung als Geschäftspartner im ePortal notwendig. Die Anmeldung von Waren und Transportmittel kann entweder über eine B2B-Schnittstelle oder über eine vom BAZG zur Verfügung gestellte Web-Anwendung vorgenommen werden. Unternehmen können den gewünschten Integrationsgrad selber definieren.

Transition in drei Phasen

Die Transition von den heutigen Systemen NCTS und e-dec zum neuen einheitlichen Warenverkehrssystem Passar findet in drei Phasen statt:

Phase 1

  • Passar 1.0: Durchfuhr und Ausfuhr inkl. Aktivierung Strasse, Wasser und Schiene
  • e-dec: Einfuhr inkl. Aktivierung Strasse, Wasser Schiene
  • NCTS: Restfunktionalitäten

Phase 2

  • Passar 2.0: Durchfuhr, Ausfuhr, Einfuhr und weitere Warenbestimmungen inkl. Aktivierung Strasse, Wasser, Schiene und Luft
  •  NCTS und e-dec: Restfunktionalitäten

Phase 3

  • Passar 3.0: sämtliche Warenbestimmungen und Funktionen stehen auf Passar zur Verfügung

Die Transitionsstrategie berücksichtigt technische Aspekte, international festgelegte zwingende Terminvorgaben (TAXUD, Migration NCTS Phase 4 zu Phase 5), die Revision des Zollgesetzes sowie die organisatorische Weiterentwicklung des BAZG. Sie ist auf die agile Vorgehensweise abgestimmt. Die gestaffelte Einführung von Passar erlaubt ausserdem eine Reduktion der Komplexität und der Risiken. Sie berücksichtigt nicht zuletzt die verfügbaren Ressourcen seitens Wirtschaftsbeteiligten und Verwaltung.

Meilensteine

Daraus ergeben sich folgende Meilensteine (Stand per 15.6.2021):

  • 01.06.2023: Einführung Passar 1.0, Start Parallelbetrieb Durchfuhr und Ausfuhr
  • 31.08.2023: Letzte Warenanmeldung Durchfuhr und Ausfuhr in NCTS (Phase 4)
  • 01.12.2023: Ende Parallelbetrieb, Durchfuhr und Ausfuhr nur noch mit Passar
  • 01.01.2025: Einführung Passar 2.0, Start Parallelbetrieb Einfuhr
  • 01.07.2025: Ende Parallelbetrieb, Durchfuhr, Ausfuhr und Ausfuhr nur noch mit Passar

Weiterführende Informationen

Gemäss den im 2019 vereinbarten Terms of DaziT (PDF, 484 kB, 01.10.2019) wird die Transition in enger Abstimmung mit der Wirtschaft ausgestaltet, unter anderem im Rahmen von Arbeitsgruppen. Das BAZG wird weiterhin regelmässig über die Entwicklung von Passar und die Transitionsplanung im Rahmen der Begleitgruppe Wirtschaft sowie auf ihrer Webseite informieren.

Weiterführende Informationen zu Passar und zur Transitionsstrategie finden Sie in der Technischen Dokumentation der Arbeitsgruppe «Softwareentwicklung». Bitte beachten Sie, dass diese Dokumentation iterativ erarbeitet wird und als Entwurf veröffentlicht ist.

https://www.bazg.admin.ch/content/bazg/de/home/themen/dazit/vereinfachung-und-digitalisierung/dazit-und-wirtschaft/passar-transitionsstrategie.html