Von 30 Minuten auf wenige Sekunden: Willkommen beim Zoll von morgen

Das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) hat am Zoll Süd ein Pilotprojekt lanciert, um die Zollabfertigung von Handelswaren durch den Einsatz digitaler Verfahren zu beschleunigen. Das Projekt ist Teil des Programms DaziT und wurde in enger Zusammenarbeit mit der italienischen Agentur für Verbrauchssteuern, Zölle und Monopole (ADM) umgesetzt. Die erste Bilanz ist erfreulich: Knapp ein Monat nach Einführung werden bereits 40 Prozent der Transitvorgänge in Chiasso über die neue Schnellspur abgewickelt.

28.10.2022, Nadia Passalacqua und Nicolas Rion

Image3

Das Pilotprojekt und die Zwischenergebnisse des Digitalisierungs- und Transformationsprogramms DaziT wurden kürzlich in Chiasso der Presse vorgestellt. «In Chiasso Brogeda fahren täglich zwischen 1’200 und 1’300 Lastwagen von Italien in Richtung Schweiz. Vom ersten Tag an war das Interesse der Spediteure entsprechend gross», erklärt Luca Bernasconi, Chef Zoll Chiasso. Er fügt hinzu: «300 Fahrzeuge haben sofort von der Neuerung profitiert, und zweieinhalb Wochen später waren es schon rund 600 LKW pro Tag. Das zeigt, dass ein grosser Bedarf seitens der Wirtschaft besteht und dass unsere Lösungen diesem entspricht».

Wirksamere Kontrollen dank DaziT

Das Pilotprojekt entlastet nicht nur die Wirtschaft, sondern auch die Mitarbeitenden des BAZG. Dies unterstreicht Isabelle Emmenegger, stellvertretende BAZG-Direktorin und Leiterin des Programms DaziT: «Die neuen digitalen Lösungen ermöglichen es, rein administrative Aufgaben zu automatisieren. Künftig werden die Mitarbeitenden nicht mehr in den Hochkabinen oder an Schaltern an der Grenze sitzen und Barcodes scannen, sondern die Waren in den Lastwagen kontrollieren. So konzentrieren wir uns auf unseren Kernauftrag, anstatt uns mit administrativen Arbeiten zu beschäftigen.»

Image2
Lastwagenfahrer, die die neuen digitalen Lösungen wie die Activ App verwenden, können die in Chiasso eingerichtete Schnellspur benutzen.

Positive Zusammenarbeit Schweiz-Italien

Das Pilotprojekt wird vorerst in Richtung Süd-Nord- (Italien > Schweiz) umgesetzt. Das ist nur ein erster Schritt. Marco Lenherr, Leiter internationale Koordination für das Programm DaziT, skizziert das weitere Vorgehen: «Zuerst müssen wir vor Ort Erfahrungen sammeln. In Stabio - einem weiteren Grenzübergang, an dem ein ähnliches Pilotprojekt durchgeführt wurde - funktioniert die Lösung in Richtung Nord-Süd (Schweiz > Italien) bereits gut. Das Verfahren aus der Schweiz heraus ist jedoch etwas komplexer. Wir haben bereits einen Plan, wie wir die Zollverfahren vereinfachen und den Übergang automatisieren können. Wir gehen den Schritt für Schritt an. Neben Italien planen wir vergleichbare Vereinfachungen mit Österreich, Frankreich und Deutschland».

Mehr Informationen

Schneller durch den Zoll: So können Unternehmen schon heute profitieren

Die App Activ ermöglicht die automatische Aktivierung von Zollanmeldungen, vorerst für Transitsendungen bei der Einfuhr.

Die App Periodic ermöglicht die automatische Aktivierung von Warensendungen für regelmässig eingeführte Massengüter.

E-Begleitdokument und E-Com ermöglichen die papierlose Interaktion zwischen Zollanmelder und BAZG im Zollverfahren.

Die App Via ermöglicht das Bezahlen der pauschalen Schwerverkehrsabgabe (PSVA) mit dem Smartphone, noch vor der Einreise in die Schweiz und ohne Halt an der Grenze.
 

https://www.bazg.admin.ch/content/bazg/de/home/aktuell/forumz/nah-dran/von-30-minuten-auf-wenige-sekunden-willkommen-beim-zoll-von-morgen.html