Verpflichtungen

Wer mit begünstigter Ware handeln will, muss sich vorgängig beim Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit BAZG verpflichten, die Waren gesetzeskonform weiterzuliefern. Zu diesem Zweck muss die natürliche oder juristische Person beim BAZG eine besondere Verpflichtung hinterlegen (Form. 45.70).

Personen, welche Waren verwenden wollen, die zum tieferen Satz versteuert werden, müssen sich vorgängig beim BAZG verpflichten, die Waren gesetzeskonform zu verwenden. Zu diesem Zweck müssen Sie beim BAZG eine Verwendungsverpflichtung hinterlegen (Form. 45.72).

Wenn Sie eine Verpflichtung hinterlegen wollen, kontaktieren Sie uns bitte schriftlich, per E-Mail oder telefonisch. Wir benötigen von Ihnen Angaben über die Ware, den Verwendungszweck und - sofern vorhanden - die Zolltarifnummer.

Sofern die Prüfung Ihres Anliegens ergibt, dass Ihrem Vorhaben nicht im Wege steht, erhalten Sie von uns die Verpflichtung im Doppel zur Unterschrift. Wir werden die Hinterlage der Verpflichtung mit Stempel bestätigen und Ihnen Ihr Belegexemplar raschmöglichst zukommen lassen.

Die Hinterlage einer besonderen Verpflichtung oder einer Verwendungsverpflichtung kostet Sie einmalig Fr. 100.-. Die Gebühr entfällt bei nachfolgenden Verwendungsverpflichtungen:

  • Heizöl extraleicht zur Verwendung in stationären Stromerzeugungsanlagen (Generatoren);
  • Heizöl extraleicht zur Verwendung in Wärme-Kraft-Kopplungsanlagen (WKK) bzw. Blockheiz-Kraftwerken (BHKW).

Kontakt

Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit BAZG Grundlagen
Mineralölsteuer

Taubenstrasse 16
3003 Bern
Tel.
+41 58 462 67 77

Mail Mineralölsteuer

Kontaktinformationen drucken

https://www.bazg.admin.ch/content/bazg/de/home/information-firmen/steuern-und-abgaben/einfuhr-in-die-schweiz/mineraloelsteuer/verpflichtungen.html